Liebe Freundinnen und Freunde im Bund ohne Namen!

Ein neues Jahr hat begonnen. Noch immer hält die Corona-Pandemie die Welt und auch Deutschland fest im Griff. Für viele Menschen eine schwierige Geduldsprobe! Unsere Gedanken gehen vor allem zu Menschen, die krank oder alt und pflegebedürftig sind und deren Kontakte und Besuche durch die coronabedingten Maßnahmen noch eingeschränkter sind als sonst. Dann freuen wir uns sehr, wenn wir von Freundinnen und Freunden aus dem Bund ohne Namen hören, die telefonisch mit anderen Kontakt halten und kleine Aktionen planen, um Menschen einen freundlichen Gruß zukommen zu lassen. Auch uns, im Büro von Bund ohne Namen, erreichen immer wieder freundliche und aufmunternde Grüße. Herzlichen Dank!

Ein neues Jahr liegt vor uns. Es ist gut zu wissen, dass überall Menschen unterwegs sind, um die »Botschaft des Herzens« zu verbreiten. Wir sind dankbar, mit Ihnen/Euch und den Freundinnen und Freunden weltweit verbunden zu sein und in ein neues Jahr zu gehen, und wünschen von Herzen einen guten Jahresbeginn. Wenn es auch ungewiss ist, wohin uns dieses Jahr führen wird, so ist die Botschaft des Herzens auch für 2021 entscheidend: In diese Welt gehört mehr Herz. Mein eigenes.

Bestellungen von Büchern und von Material des Bund ohne Namen werden unter Corona-Einschränkungen bearbeitet. Wir bitten daher um Verständnis bei Verzögerungen.

Der Bund ohne Namen ist eine Bewegung für mehr Herz in unserer Welt. Er wurde von Phil Bosmans (1922−2012) gegründet. Unser Motto: »In diese Welt gehört mehr Herz − mein eigenes!« Der Bund ohne Namen verbreitet die Botschaft des Herzens und unterstützt soziale Hilfsprojekte für Menschen in Not in Deutschland und weltweit. Unsere Arbeit finanzieren wir durch Spenden, Verkaufserlöse und ehrenamtliche Mitarbeit. Alle Interessenten können kostenlos den regelmäßig erscheinenden »K 13. Brief aus dem Bund ohne Namen« beziehen. Viel Freude beim Stöbern auf unserer Internetseite!