BoN   |   Wer wir sind   |   BoN aktuell   |   Phil-Bosmans-Stiftung   |   BoN international  
Jährliche Treffen:   2015   |   2014   |   2013   |   2012   |   2011   |   2010  

Begegnungstreffen 2012: »Menschen mit Herz machen Mut zum Leben«

In diesem Jahr stand das Begegnungstreffen ganz im Zeichen von Phil Bosmans, dem im Januar 2012 verstorbenen Gründer des Bund ohne Namen. Das bereits im Jahr davor geprägte Motto »Menschen mit Herz machen Mut zum Leben« konnte nicht passender gewählt sein. Es gibt das Kernanliegen der von ihm ausgehenden Bewegung wieder und trifft das Wesentliche seiner Person. So haben ihn viele durch seine Bücher und in unvergesslicher persönlicher Begegnung erlebt: ein Mensch mit Herz, der allen immer wieder Mut zum Leben macht und Freude am Leben schenkt.

Das Treffen fand wie schon in den vergangenen Jahren in dem ausgesprochen gastfreundlichen Bildungshaus Schmerlenbach mit seiner wunderschönen Umgebung statt. Erfreulich auch das anhaltend große Interesse (85 Teilnehmende, wiederum einige mehr als im letzten Jahr). Für viele ist es so etwas wie ein freundschaftliches Familientreffen und ein fest eingeplanter Höhepunkt im Jahr.

Im Laufe der Jahre hat sich ein bestimmter Programmablauf herausgebildet und bewährt, dazu kommen aber jeweils neu überraschende Elemente. Beim Begrüßungsabend geht es darum, sich auf spielerische Weise näher kennenzulernen, vor allem für die Neuen. Diesmal geschah das durch kleine, zufällig gebildete Gruppen, die mit Bilderrahmen fotografiert wurden. Am Ende dieser (von Beate Hackenberg souverän gemanagten) Aktion stand eine große Collage der auf ein Riesenherz um ein Bosmans-Foto placierten Farbbilder (vgl. Foto auf der letzten Seite): alles »Menschen mit Herz«.

BoN-Treffen sind keine steife Bildungsveranstaltung, sondern freundschaftliche Begegnungen, und sie wollen etwas in Bewegung bringen. Das ist Ruth Ludorf, einer Tanzpädagogin, wortwörtlich schon am ersten, dann vor allem am letzten Abend auf tanzende Weise gelungen. Das kam gerade bei den »älteren Semestern« sehr gut an und hat allen viel Spaß gemacht.

Bei BoN-Treffen geht es auch darum, zur Besinnung, zur Ruhe zu kommen. Zum Beispiel beim sogenannten Morgenimpuls, den Tatjana Uhrmeister mit Atemübungen, einem kurzen Weisheitstext, einem Lied wohltuend behutsam gestaltete. Zum Beispiel beim ökumenischen (Wort-)Gottesdienst, für den sich Eva-Maria Leiber aus ihrer langjährigen Erfahrung in der Gemeindearbeit immer wieder etwas Neues einfallen lässt, diesmal das Element der (aus farbigen Servietten) von allen gebastelten, verblüffend eindrucksvollen Blumen. Statt des schon gewohnten und gespannt erwarteten Vortrags von Ulrich Schütz zum Motto des Treffens hat er diesmal über einige persönliche Erinnerungen aus seiner langjährigen Freundschaft mit Phil Bosmans berichtet; in ihnen wurde etwas von der ungewöhnlichen Ausstrahlung dieses Mannes spürbar. Das war am Freitagvormittag der Auftakt zu Gesprächen in kleineren Gruppen, in denen man sich untereinander über persönliche Erfahrungen mit ihm austauschen konnte, wie sie jeder gemacht hat und die sich in einem Wort zusammenfassen lassen: Dankbarkeit. Am Nachmittag ging es in einer Reihe von Workshops um die Vertiefung des Mottos und die Vorbereitung des Bunten Abend am Samstag.

Groß war das Interesse für den Ausflug am Samstagvormittag zum »Wirtshaus im Spessart«, das durch den gleichnamigen Film berühmt wurde. Die eigentliche Attraktion aber ist das sehenswerte, ganz in der Nähe gelegene Schloss Mespelbrunn mit seiner langen Geschichte und eindrucksvollen Ausstattung. Etwas Besonderes war am Nachmittag nach der üblichen Jahreshauptversammlung die musikalische Einstimmung auf den Sonntag in der schönen Wallfahrtskirche, die zur alten Klosteranlage gehört und mit dem Bildungshaus verbunden ist. Zu hören war Barockmusik für Flöte und Orgel, meisterlich vorgetragen vom Ehepaar Uhrmeister.

Ausgesprochen heiter ging es beim Bunten Abend zu mit vielen Beiträgen: Sketsche, Pantomimen, in gewohnter quasiprofessioneller Qualität einstudiert von Heitrud Margraf (die auch schon den eindrucksvollen Buchstabenkreis am ersten Abend beigesteuert hatte). Ein Höhepunkt war der von Ruth Ludorf vorbereitete Gemeinschaftstanz, bei dem alle mehr oder weniger elegant, aber mit viel Begeisterung mitmachten.

Das Besondere bei BoN-Treffen ist nicht zuletzt die ausgesprochen herzliche, freundschaftliche Atmosphäre, die viele als etwas Einmaliges empfinden. Das kommt nicht zuletzt bei der gemeinsamen Feier des Gottesdienstes am Sonntagvormittag zum Ausdruck. Der krönende Abschluss war diesmal das Steigenlassen von roten Luftballons mit Herz und Bosmans-Worten, eine originelle Initiative von Michaele Schommertz, ein Gruß von seinen Freunden hier unten an den Meister dort oben.

»Danke, Phil Bosmans, für deine Botschaft des Herzens, die allen Menschen Mut zum Leben gibt.« Dieser Leitgedanke, in originellen Buchstaben gestaltet, bestimmte das Treffen.

Viel Spaß machte bei der Begrüßung die Fotoaktion unter Anleitung des BoN-Vorsitzenden U. Sander.

Alle Teilnehmenden wurden in zwölf solchen bunt zusammengewürfelten Gruppenfotos festgehalten.

Mut zum Leben durch Bewegung. Das vermittelte begeisternd die Tanzpädagogin Ruth Ludolf.

Meditativer Morgenimpuls. Mit viel Stille, bewusstem Atmen, ruhiger Bewegung und wenig Worten.

Ausflug zum Schloss Mespelbrunn. Der einheimische Spessartführer wusste viel zu erzählen.

Eva-Maria Leiber zeigt, wie aus verschiedenfarbigen Servietten wundersame Blumen entstehen.

Der eindringliche ökumenische Wortgottesdienst. Dabei entstanden die fröhlich bunten Blumen.

Gäste vom ukrainischen Bund ohne Namen, dabei der griech.-kath. Pfarrer Tsarik mit seinem Sohn.

Pantomime, einstudiert von Heitrud Margraf. Talente entpuppten sich auf urkomische Weise.

Spiel beim bunten Abend. Alle haben viel zu lachen. Auch Pater Bosmans auf dem Foto freut sich.

Es gab eine Reihe origineller Einzelbeiträge, wie hier von Wally mit heiter-besinnlichen Versen.

Ein Höhepunkt des Abends: ein kreisender Gemeinschaftstanz, bei dem alle mitmachten.

Gemütlicher Ausklang in der Kellerbar. Inge Sauerwald sorgte wie immer für Stimmung mit Musik.

Einstimmung in den Sonntag in der Wallfahrtskirche durch das Ehepaar Uhrmeister (Flöte und Orgel).

Phil Bosmans war (im Foto) immer dabei. Hier beim abschließenden Gottesdienst am Sonntagmorgen.

Die Frucht der Fotoaktion bei der Begrüßung: eine eindrucksvolle Collage von allen Teilnehmenden.

Festlicher Gottesdienst zum Abschluss. Dabei sprach Pfarrer Pavao Madzarevic mit Leidenschaft und Überzeugung über die Botschaft des Herzens.

Bei strahlendem Sonnenschein versammelten sich alle zum Abschied und ließen Luftballons mit Herzen als himmlischen Gruß an P. Bosmans steigen.